Kennt Ihr…

Janusz Korczak?

kennt ihr 1Janusz Korczak wurde am 22. Juli 1878 in Warschau geboren. Er war Arzt, Autor und Pädagoge. Das Einkommen aus seiner schriftstellerischen Arbeit kam seinem ärztlichen und sozialen Engagement zugute. Er kümmerte sich um arme und verwahrloste Kinder. 1911 übernahm er die Leitung des jüdischen Waisenhauses, in dem Kinder bis zum Alter von 14 Jahren lebten und gab dafür seinen Arztberuf auf. Dann entstand das bekannte Kinderbuch „König Hänschen I.“ sowie sein wichtigstes pädagogisches Werk „Wie man ein Kind lieben soll“.
1940 wurde Warschaus gesamte jüdische Bevölkerung ins Warschauer Getto umgesiedelt. Auch Korczak und seine Kinder waren dabei. Trotz der schlimmen Bedingungen im Getto versuchte Janusz Korczak, seinen Kindern ein einigermaßen lebenswertes Leben möglich zu machen.
Im August 1942 wurden die ca. 200 Waisenhaus-Kinder von der SS abgeholt, um in das
Vernichtungslager Treblinka gebracht zu werden. Obwohl Janusz Korczak wusste, dass dies den Tod für ihn bedeutete, wollte er seine Kinder nicht im Stich lassen. Zusammen mit einer Mitarbeiterin begleitete er sie auf ihrer letzten Fahrt. — Ein Augenzeuge des Abtransports die Szene in seinen Memoiren: „Für jenen Morgen war die ‚Evakuierung‘ des jüdischen Waisenhauses, dessen Leiter Janusz Korczak war, befohlen worden; … Er wollte es ihnen leichter machen. Sie würden aufs Land fahren, ein Grund zur Freude, erklärte er den Waisenkindern. Endlich könnten sie die abscheulichen, stickigen Mauern gegen Wiesen eintauschen, …, gegen Bäche, …, gegen Wälder, …. Er ordnete an, sich festtäglich zu kleiden und so hübsch herausgeputzt, in fröhlicher Stimmung, traten sie paarweise auf dem Hof an. … Als ich ihnen an der Gęsia-Straße begegnete, sangen die Kinder, strahlend, im Chor … und Korczak trug zwei der Kleinsten, …, auf dem Arm und erzählte ihnen etwas Lustiges. Bestimmt hat der ‚Alte Doktor‘ noch in der Gaskammer… geflüstert: ‚Nichts, das ist nichts, Kinder‘ um wenigstens seinen kleinen Zöglingen den
Schrecken des Übergangs vom Leben in den Tod zu ersparen.“ Sein genaues Todesdatum ist unbekannt. Seine Tagebuchaufzeichnungen enden mit dem 5. 8. 1942.
Janusz Korczak hat mich durch seinen Einsatz für die Rechte der Kinder beeindruckt.
Heute ist es selbstverständlich, dass Kinder respektiert werden. Zu Korczaks Zeiten
war dies ein absolutes Novum. Am tiefsten berührt hat mich seine bedingungslose
Liebe zu „seinen“ Kindern. In Erfüllung dieser Liebe ging er mit ihnen in den Tod.
Dorothea Messner

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s